Tälerhof (Schluderns/Vinschgau)

Im Mai 2019 lernten wir Walter Tschenett und seinen Tälerhof im Rahmen einer Führung kennen, und wir waren sofort begeistert: eine alte Birnensorte als Rohstoff, einzigartige Produkte, die daraus entstehen, und ein Mann, der für seine Überzeugung einsteht. Die Palabirn mit all ihrer großartigen Wirkstoffen zu erhalten, und das alte Wissen um die Wirkung, den Geschmack und die Einsatzmöglichkeiten weiterzugeben, ist Antrieb und Leidenschaft von Walter Tschenett.Vor mehr als etwa 400 Jahren kam die Palabirn aus Asien nach Europa. Im Jahr 1830 wurde sie bei einer Obstbaumzählung in Kastelbell (Südtirol) erstmals als Palabir aufgeführt. Die Bäume sind robust und frosthart. Die unter der köstlichen Last ihrer Früchte schwer herunterhängenden Äste prägen das Landschaftsbild im Vinschgau ebenso wie die vielen Apfelbäume. Die Früchte sind ungleichförmig und buckelig, das Fruchtfleisch ist sehr saftig und aromatisch süß. Etwas Besonderes ist ihr starker Muskatgeschmack, mit feiner Säure und Anklängen von Honig, Karamell und Zimt. Aber die Palabirn schmeckt nicht nur hervorragend und tut damit der Seele gut, sie hat auch vielfältige positive Effekte auf den Körper.Geprägt von der Liebe zu seiner Heimat macht Walter Tschenett sich für eine erneute Wertschöpfung dieser ursprünglichen Früchte stark – und bringt mit seinen hochwertigen Produkten Abwechslung auf den Tisch! Auf althergebrachte Weise produziert er in liebevoller Handarbeit regional authentische Produkte von hoher Qualität, und kreiert Neues, indem er Tradition und Moderne verbindet.